Welcome...  |   Mail mir ruhig ;-)

Analog vs. Digital

- Hier darf über aktuelle Musik, aber auch über längst vergessenes diskutiert werden.
- Suchst Du Infos über Charts, Labels, Erscheinungsformate, dann bist Du hier richtig.

Moderatoren: lasi, Scheul, Tom Ashley, Antonio Rodriguez, ITALOMASTER, digi

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Analog vs. Digital

#1 Beitrag von Scheul » Mi, 14.03.2012 13:34

Kann mir mal jemand kurz den Unterschied zwischen einem analogen und digitalem Keyboard erklären? (Darf auch länger sein, wenn der Bedarf da ist).

Wie muß man sich ein analoges Keyboard vorstellen? Beim Schlagzeug, Gitarre ... Harfe, Flöte ... Geige, Triangel ... kann ich sehen wie der Ton erzeugt wird.

Was passiert bei einem analogen Keyboard im Inneren? Ich drücke eine Taste und dann?

Bin kompletter Laie und kann oft auch nicht ein analoges Stück von einem digitalen unterscheiden. Manche erkennen aufgrund der Wärme ein analoges Stück. Ich unterscheide nur in gefällt mir und gefällt mir nicht :paranoid:
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
maxi-freak
CD-Hörer
Beiträge: 1465
Registriert: Mi, 29.06.2005 09:09
Wohnort: Rastatt (im Badenländle)

Re: Analog vs. Digital

#2 Beitrag von maxi-freak » Sa, 17.03.2012 20:45

Also ich habe mich auch erst mal kurz in das Thema einlesen müssen.

Meiner Meinung nach besteht der Unterschied (Analog/Digital) hauptsächlich in der Aufbauweise der Oszillatoren.

Ein Synthesizer ist eigentlich nichts anderes als ein Tongenerator mit Tasten :)
Diese Töne werden mit Oszillatoren erzeugt .

Analoges Keyboard (Synthesizer): Töne werden mit Hilfe von analogen Oszillatoren erzeugt, die noch mit den guten alten Transitoren aufgebaut werden konnten (analoge Schaltung).

Digitales Keyboard: Töne werden mit Hilfe von digitalen Oszillatoren erzeugt, die nicht mehr aus analogen Transistorschaltungen, sondern aus IC's bestehen.

Auch das Verfahren der Tonerzeugung hat sich geändert.
Analog: Subtraktive Synthese (Modulation durch einfach aufgebaute analoge Oszillatoren)
Digital: FM-Synthese (Frequenzmodulation -> komplexer Aufbau der Oszillatoren, erst möglich durch IC-Schaltungen)

..... das Thema ist so komplex, ich glaube da könnte man eine Doktorarbeit draus machen :mrgreen:
Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#3 Beitrag von Scheul » Mo, 19.03.2012 17:28

Das muß ich jetzt erst mal auf mich wirken lassen.

Schon mal Danke.
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
digi
Vinyl-Hörer
Beiträge: 1786
Registriert: Fr, 24.06.2005 12:14
Wohnort: Nordenham
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#4 Beitrag von digi » So, 25.03.2012 10:58

das ist wirklich sehr schwer

ich versuche es einfach zu erklären, zum verständnis ist es dann nur FAST die wahrheit:

analog: war zuerst da. man muss sich vorstellen, dass es nur ein ton gibt. dieser ton kann durch verschiedene regler verändert werden, und das ist eine synthese ( veränderung ). dieser ton, weil es ein ECHTER ton ist, ist daher in seiner grundform immer dieser dynamisch dreckige ton ( nach der bearbeitung ), der sofort da ist.

digital: kam danach. er ist schon vor der bearbeitung bearbeitet worden. man muss sich vorstellen, dass zb ein sample exitiert, und dieser sample dann verändert wird. da fehlt praktisch der anfang, es gibt keinen grundton, und daher klingt es künstlich!

ein musikbeispiel ist SAVAGE - DONT CRY TONIGHT, egal, wie wahnsinnig toll das lied ist, es klingt einfach megadreckig ( klar, das aufnahmestudio hat wohl auch noch noch ein tolles rauschen mit eingefügt ( ist permanent drin ) ). das lied bleibt im sound sehr breit und flächig, hat dabei seine geniale dynamik.
CHIP CHIP - SO CLOSE TO HEAVEN ( das waren die doch oder ), absolut digital. sehr klare aufnahme, bassfrei, alles sehr künstlich erzeugte töne ( horror ).

heute allerdings gibt es sehr viele computer synthies ( also plug ins für den pc ), die jeden sound errechnen können. diese töne sind zwar noch synthetischer als die digitalen, aber sie emulieren den orginal analogen sound. das kostet total viel rechenleistung. aber darum schaffen viele produktionen von heute, den 70er, bzw anfang der 80er synthiesounds wieder aufleben zu lassen.

das beste beispiel gibt dir VANGELIS höchstpersönlich, was ein analoger synthesizer ist ( SAME SOUND EXACTLY ). alles aus einem grundton ( das habe ich mir übrigens schon 1000 mal angeschaut, weil ich seine töne liebe,... hier fast alles aus später BLADE RUNNER ).
http://www.youtube.com/watch?v=zoEkyBX7 ... re=mh_lolz

andreas

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#5 Beitrag von Scheul » Mi, 28.03.2012 16:14

:yeah:

Das ist ja mal eine Erklärung. Vielen Dank!! Da kann ich mir richtig was drunter vorstellen.
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

matteo
Kassettenhörer
Beiträge: 291
Registriert: Mi, 23.01.2008 18:13

Re: Analog vs. Digital

#6 Beitrag von matteo » Fr, 30.03.2012 12:19

digi, die beispiele Dont Cry Tonight und Chip Chip sind genial, das muss jeder hören.
auch ein gutes beispiel dafür wie unterschiedlich und breit gefächert italo disco ist.

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#7 Beitrag von Scheul » Di, 10.04.2012 11:44

Heißt das eigentlich auch erst mal, daß jede Taste beim analogen Synthi den gleichen Ton generiert? Und dann bekommt jeder noch einen Bausatz um unter die Tasten Röhren, Irrgärten, Resonanzkörperchen zu basteln?
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
digi
Vinyl-Hörer
Beiträge: 1786
Registriert: Fr, 24.06.2005 12:14
Wohnort: Nordenham
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#8 Beitrag von digi » Mi, 11.04.2012 17:09

hmmmmm...

also... diesen synthie gibt es jetzt nicht... aber stellen wir uns das mal wirklich so vor:

es gibt nur einen ton, mit dem kannst du jetzt alle meine entchen spielen. er klingt wirklich schrecklich. diesen ton willst du jetzt verändern, und versetzt den synthie mit einem echo/hall gerät. nun kannst du diesen ton nach belieben einstellen. knallst du da ordentlich hall drauf, klingt er doch schonmal viel besser, aber immer noch schrecklich. nun bauen wir noch einen filter ein, wo man den ton verändern kann, dass heisst, wir machen einen Peep-Ton zu einem sanften Kratz-Ton, und versetzen den mit ordentlich Hall. und nun verschaffen wir diesem synthie noch ein merkmal, dass wir nicht nur einen ton zur zeit spielen können, sondern mehrere gleichzeitig ( polymorph ). und schon klingt dieser ton wie ein SCHWEBER von sagen wir mal BOBBY O.

tatsache ist, dass dieser synthie nun diese einstellungen abgespeichert hat. durch viele andere einstellungen kann man nun aus diesem ton noch viele millionen andere töne hervorzaubern. über 100 wurden in der regel im abgespeichert von den sounderfindern. aber man selbst konnte auch noch viele abspeichern ( früher nicht, da musste man immer wieder alles so einstellen, sich das praktisch aufschreiben, weil es noch keine freien speicher gab, und das waren auch die maschinen, die du meintest, die nur einen ton hatten ).

digi

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#9 Beitrag von Scheul » Fr, 10.04.2015 22:50

Einmal so einen Schrank mal im Wohnzimmer stehen haben:

https://www.youtube.com/watch?v=n3K_fZDvINs
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#10 Beitrag von ITALOMASTER » Sa, 11.04.2015 00:29

Absolut geil!
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#11 Beitrag von Scheul » Sa, 11.04.2015 18:00

ITALOMASTER hat geschrieben:Absolut geil!
Auch das was der damit macht ist echt cool. Hast Du mal bis zum Ende geschaut? Mit dem ganzen Kabelwirrwarr.

Hier das habe ich auch geschaut. Kleines Ding großes Kino:
https://www.youtube.com/watch?v=I5P14EgqfsU
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Analog vs. Digital

#12 Beitrag von Scheul » Mi, 18.10.2017 08:04

Passt jetzt nicht wirklich hier rein, aber irgendwie doch.

Ein Bericht über das "Studio für elektronische Musik" vom WDR.
http://www.ksta.de/kultur/zurueck-in-st ... n-28018448

Dazu noch ein paar Bilderchens zu dem Studio:
http://www1.wdr.de/kultur/musik/studio- ... k-100.html
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Antworten
cron