Welcome...  |   Mail mir ruhig ;-)

Tonabnehmer

- Probleme mit PC, Programmen, HiFi-Anlagen? Vielleicht gibt es hier jemanden, der helfen kann.

Moderatoren: lasi, Scheul, Tom Ashley, Antonio Rodriguez, ITALOMASTER, digi

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
maxi-freak
CD-Hörer
Beiträge: 1465
Registriert: Mi, 29.06.2005 09:09
Wohnort: Rastatt (im Badenländle)

#31 Beitrag von maxi-freak » Sa, 20.02.2010 01:10

Ich z.B. habe den SL-1210MK2 (max. Anti Skating = 3) mit dem Ortofon Broadcast E.

Bei 90% der Platten wähle ich ein Auflagegewicht von 2 Gramm (Anti Skating = 1,5)

Empfohlen wird bei der Broadcast E glaube ich (3 Gramm) ... ist mir persönlich aber zu viel :mrgreen:
Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

matteo
Kassettenhörer
Beiträge: 291
Registriert: Mi, 23.01.2008 18:13

#32 Beitrag von matteo » Sa, 20.02.2010 09:08

hab ebenfalls 1210mk2, daher anti scating nur bis 3.

ich denke schon das es sinn macht mit der rillenlosen platte. denn ich kann hier sehen ob der tonarm nach innen oder aussen zieht.
in die richtung die er zieht drückt er die nadel an die rille und springt dann natürlich leichter als ware das verhältniss ausbalanciert, also kein drücken nach innen oder aussen. ich hab das nirgendwo gelesen oder so, aber das klingt für mich logisch und sinvoll.

@maxi
du müsstest eigentlich laut empfehlung die anti-scate einstellung auf 2 haben, gleich wie das auflagegewicht. warum hast du 1,5 bzw wie bist du darauf gekommen?
danke

Benutzeravatar
maxi-freak
CD-Hörer
Beiträge: 1465
Registriert: Mi, 29.06.2005 09:09
Wohnort: Rastatt (im Badenländle)

#33 Beitrag von maxi-freak » Sa, 20.02.2010 11:53

Habe in einem Forum gelesen (ich glaub es war im Hifi-Forum) das der Anti-Skating-Wert in den meisten Fällen das 0,7 fache des Auflagegewichts betragen soll.

Das waren aber auch alles nur Erfahrungswerte :roll:

Ich glaube man wird nie den optimalen Wert einstellen können.
Dazu gibt es zu viele Faktoren die da eine Rolle spielen.
- Auflagegewicht der Nadel
- UPM der Platte (bei 45 UPM ist die Fliehkraft (Skatingkraft) viel größer als bei 33 RPM, also müsste dort auch der Anti-Skating-Wert größer gewählt werden).

Man bräuchte eine Mono-Platte (mit einem Testton), die man jeweils bei 33 und 45 RPM abspielt. Diesen Ton dann aufnehmen und die Aufnahme dann überprüfen ob der linke und rechte Kanal gleich laut aufgenommen wurden.

Aber viel zu aufwendig ..... :D
Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

matteo
Kassettenhörer
Beiträge: 291
Registriert: Mi, 23.01.2008 18:13

#34 Beitrag von matteo » Sa, 20.02.2010 12:15

ja stimmt, rpm wären da ja auch noch mitentscheidend! oh mann, das geht dann langsam zu weit lol
wenns dann gar nicht mehr springen darf müsste man auf digital umsteigen (lieber würd ich sterben)

naja ich hab jetzt mal 3,5g und anti scating 3 eingestellt, und das ganze ist eigentlich ganz gut. tonarm neu ausbalanceiert, tonarm höhe...
momentan eigentlich ganz zufrieden, noch etwas praxis nötig um 'entwarnung' zu geben.
danke nochmal

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#35 Beitrag von Scheul » Mo, 22.02.2010 18:33

Wenn man es weiter spinnt, müßte man Antiskating eigentlich so einstellen, daß die Nadel leicht nach innen zieht, da durch die Fliehkraft der Arm eher nach außen gedrückt wird.

:mrgreen:
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
maxi-freak
CD-Hörer
Beiträge: 1465
Registriert: Mi, 29.06.2005 09:09
Wohnort: Rastatt (im Badenländle)

#36 Beitrag von maxi-freak » Mo, 22.02.2010 19:48

... und je nach dem wo man sich auf der Erde befindet, muss man natürlich noch die Erdrotation beachten ... :mrgreen:

... ok jetzt wirds blöd ... das Ralf wollte wohl damit andeuten :P
Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3600
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#37 Beitrag von Scheul » Do, 25.02.2010 13:17

Die Erdrotation ... habe ich ja völlig vergessen :roll: Wie ist das bei Ebbe und Flut :P
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

matteo
Kassettenhörer
Beiträge: 291
Registriert: Mi, 23.01.2008 18:13

#38 Beitrag von matteo » Do, 25.02.2010 20:34

sternen-konstilation ist natürlich hier auch sehr entscheidend!

Benutzeravatar
Michimix
Kassettenhörer
Beiträge: 512
Registriert: Do, 30.03.2006 05:46
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

#39 Beitrag von Michimix » Do, 25.02.2010 20:45

...die relative Mondfeuchte sollte bei den Einstellungen unbedingt beachtet werden !!!
...denn niemand weiß was die Zukunft bringt!

Antworten
cron