Welcome...  |   Mail mir ruhig ;-)

Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

- Hier darf über Gott und die Welt getratscht werden.
- Ob Sport oder Politik ... hier kann sich jeder die Finger blutig schreiben.

Moderatoren: ITALOMASTER, digi, lasi, Scheul, Tom Ashley, Antonio Rodriguez

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#1 Beitrag von ITALOMASTER » Fr, 09.03.2012 18:35

Hi,

nach langer Zeit habe ich mich mal wieder dazu durchgerungen, etwas mehr mit und bei ebay zu machen. Sowohl als Käufer und als Verkäufer. Vor allem als VK habe ich da jahrelang gar nix gemacht, weil die mir mit der immer schlimmer werdenden Maßregelung und paypal-Abhängigkeit so dermassen auf den S*ck gegangen sind. Nun haben wir aber den Keller voll mit Krams und davon konnte einiges weg. Also zusammengerissen, mich wieder in die Materie eingearbeitet und Sachen eingestellt. Es ist schon erstaunlich, wieviele Leute, die bei Ebay Sachen ersteigern, plötzlich erkranken oder sogar überraschend in Krankenhäuser eingeliefert werden. Oder manche, die sich erstmal eine Woche gar nicht melden und erst dann die Zahlung ankündigen. Am besten die, die einfach gar nicht bezahlen. Highlight war die Antwort auf meine Frage, warum sie sich denn nicht gemeldet oder gar bezahlt hätte nach fast zwei Wochen: "Möchte ich nicht". Natürlich ohne Anrede oder sonstwas, nur diese drei Worte. Ich war und bin noch immer fassungslos über so viel Gaga-Sein.
Und da man als ebay Verkäufer keine (!) negativen Berwertungen abgeben kann, hat diese Frau mit bestimmt 60% negativen Kommentaren im Bewertungs-Kommentarfeld doch 100% positive Bewertungen.

Ich werde das noch mal mit Platten versuchen, da der Preiskampf auf discogs mittlerweile so ruinös ist, dass man die tollsten Platten verschenken müsste, so unterbieten sich die Leute dort. Mal sehen ...

Noch schlimmer ist es als Käufer, wenn Du Pech hast:
Ich habe einen Receiver von ONKYO für EUR 70,00 ersteigert - laut Auktionstext sollte das Gerät einwandfrei funktionieren. Dieser kam an in einem dünnen Karton, vollkommen ohne Schutz, keine Bläschenfolie, kein gar nichts drum rum. Da war ich bei solch einem fragilen Gerät schon mal schwer begeistert.
Wenige Minuten nach dem Anschliessen fing das Ding an zu stinken, und das nicht zu knapp. Nicht verbrannt, aber ein starker Geruch, der sich im Raum verteilt. Darüber hinaus fällt am Anfang immer erst ein Kanal aus (oder eine Endstufe). Den Verkäufer kontaktiert, der wollte sich davon nichts annehmen, obwohl er plötzlich zugab, dass das Ding jahrelang im Schrank stand und von ihm einfach so in den Karton gepackt wurde, ohne Prüfung. Im Laufe der Korrespondenz warf er MIR Abzocke vor, weil ich natürlich das Gerät so nicht akzeptieren wollte. Ich hatte mit paypal bezahlt, also: Käuferschutz-Programm. Nach ca. 10 Tagen dann von ebay eine Nachricht, ich solle bei einem Fachbetrieb oder einer anerkannten Institution (!) ein schriftliches Gutachten (!) anfertigen lassen und einreichen, mit Briefkopf der Firma. Wer die Kosten des Gutachtens tragen sollte, wenn festgestellt wird, dass ich Recht habe, hat ebay nicht mitgeteilt, aber ist wohl klar, dass das nicht der Verkäufer wird tragen müssen.

Zweiter Fall: Ich habe einen Technics 1210 ersteigert, auch einwandfrei lt. Auktionstext. Was kam, war ein kaputter Plattenspieler, der am Plattenteller beschädigt war, an der Nadelbeleuchtung, am Tonarm mehrfach. Bis auf die Beleuchtung empfindliche Mängel, die einen Austausch beider Elemente nötig machen wird. Kosten: ca. EUR 250,00. Der Verkäufer behauptet, der Plattenspieler wäre einwandrei gewesen.

Das alles in den letzten vier Wochen - mir reichts !!
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Benutzeravatar
Michimix
Kassettenhörer
Beiträge: 512
Registriert: Do, 30.03.2006 05:46
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#2 Beitrag von Michimix » Sa, 10.03.2012 13:23

Ja,ja das alte leidige Thema.
Ich persönlich vermeide es, mir Dinge bei eBay zu ersteigern, die mehr Wert sind, als die Schwelle, wo es mich ärgern würde, wenn's daneben geht.
Schon gar keine Elektronik-Teile.
Und wenn es unbedingt was bei eBay sein soll, dann nur mit pers. Abholung. Dann kann ich mir das Teil erst einmal ansehen, bevor ich die Kohle rausrücke.

Für mich ist es eigentlich nur eine Verkaufsplattform. Da ist das Risiko für mich überschaubar.

Hab mir letztens drei Bücher ersteigert. Stkpreis 1EUR. Hihihi....da war das Risiko gering. Hat aber alles geklappt...und die Bücher waren auch in einem sehr guten Zustand.

Ich selber habe mich aber auch schon über PayPal / eBay geärgert.
Hab damals mal meine alte DV-Kamera versteigert. Ausdrücklich "Versand nur Innerhalb Deutschland" angegeben. Und, wer hat's gekauft...(nein, nicht die Schwiiiitzer) sondern ein Osteuropäer...hab ja nix dagegen, aber hatte schon ein ungutes Gefühl :paranoid:
Dachte mir, ok, Zahlen mit PayPal, dann wird's schon gutgehen.
Er hat das Geld per PayPal überwiesen und ich die Kamera losgeschickt.
Nach ein paar Tagen dann die Meldung von PayPal, das der Käufer wegen angeblicher Nichtlieferung das Geld zurückgebucht hat.
:evil:
Sendungsverfolgung geht nur bis zur deutschen Grenze. Dann steht da nur noch: "Dem Empfängerland übergeben"
So, Kamera irgendwo in den tiefen des Osten in der Versenkung und die Kohle auch futsch. Klasse oder?

Na, zum Glück kam bei dem unruhigen Gesellen das Paket wohl ein wenig später an und er schaltete das Geld über PayPal wieder frei. Puhhh*** Glück gehabt.

Was ich damit sagen will: Eine 100% Sicherheit ohne großes Tam Tam gibt es nicht. Leider...auch wenn eBay und PayPal uns das gern glauben lassen. :roll:
...denn niemand weiß was die Zukunft bringt!

Benutzeravatar
Thomas Spiegel
Vinyl-Hörer
Beiträge: 1501
Registriert: Fr, 07.10.2005 23:33
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#3 Beitrag von Thomas Spiegel » So, 11.03.2012 02:50

Ich habe nur ein einziges mal bei ebay einen Artikel ersteigert, im letzten September ein WeTab für einen Freund zum Geburtstag, da ich mit meinem " I-Pad Killer " ganz zufrieden bin und meine Eltern mit ihrem Gerät auch und er noch kein internettaugliches Gerät hatte, war das eine gute Wahl.

Über ebay habe ich deshalb gekauft, weil neue WeTabs im Handel nur noch sehr schwierig zu bekommen sind.

Hat aber alles einwandfrei geklappt.

Ansonsten boykottiere ich PAYPAL ( EBAY ) und AMAZON aufgrund ihres Verhaltens Wikileaks gegenüber und werde dort zukünftig nie mehr bestellen oder handeln.

Gerade vor 1 Stunde habe ich mir zum zweiten mal ( ! ) das " Gema-Virus " eingehandelt. Über diese A..... rege ich mich auch nur noch auf, ständig diese Mistviren, die diese kriminellen Elemente entwickeln, grrrrrrrrrrrrrrr.

Der PC läuft aber noch ( wieder )..............nachdem ich 2 mal " gema.exe " entfernt habe..................
Bild

Benutzeravatar
Thomas Spiegel
Vinyl-Hörer
Beiträge: 1501
Registriert: Fr, 07.10.2005 23:33
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#4 Beitrag von Thomas Spiegel » So, 11.03.2012 02:52

Nachtrag:

Übrigens, weil wir schon beim Thema " Betrug " sind.

Was ist denn aus der HITLAND-Geschichte geworden ?
Bild

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#5 Beitrag von ITALOMASTER » So, 11.03.2012 11:33

Thomas, finde Deine Haltung sehr gut !!! Und muss zugeben, dass ich - als sonst eher konsequenter Typ - auch gern diese Konsequenz über meine Bequemlichkeit obsiegen lassen würde (-> Amazon). Diese ganzen großen amerikanischen Unternehmen wie ebay, paypal, amazon, facebook etc. tun unserem Leben zwar irgendwo auch etwas "Gutes", sind aber, gerade ihren Mitarbeitern und Ihrer sozialen Verantwortung gegenüber, lebens- und menschenverachtend. Und natürlich eiskalt lediglich auf Ihren Profit getrimmt.
Von daher begrüße ich jedes Verhalten, das sich dagegen ausspricht, auch, wenn ich im Alltag das nicht immer so lebe.

Was HITLAND angeht dürfte klar sein, dass es sich um Betrug gehandelt hat. Das ist natürlich, sofern es aus der Lombardoni Ecke kam, skandalös, weil ohne Zweifel kriminell. Und ob das nun noch der nun verstorbene Vater eingetütete hatte oder der Sohn, werden wir wohl nie rausfinden.
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#6 Beitrag von ITALOMASTER » So, 11.03.2012 11:34

Auch von mir ein Nachtrag: Wenn mehr Menschen ein solch konsequentes Verhalten an den Tag legen würden, würden sich auch viele Dinge ändern. Da gibt es noch ganz andere Themen: "Geiz ist Geil", Tierschutz, Raubkopiererei, und vieles mehr. Aber das wird wohl eine Träumerei bleiben.
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#7 Beitrag von ITALOMASTER » So, 11.03.2012 11:38

Thomas Spiegel hat geschrieben:
Ansonsten boykottiere ich PAYPAL
Das würde ich sofort ebenfalls tun, sofort. Allerdings ist es heute kaum mehr möglich, auch nur irgendetwas zu veräußern, ohne paypal als Zahlungsmittel anzubieten. International sowieso, und innerhalb Deutschlands sind die Leute ebenfalls total darauf gepolt. Klar, ist ja auch super-bequem. Nicht jeder macht online-banking, und müsste, wie früher, extra für jede Zahlung zu Bank gehen. Das ist schon Fakt.
Aber wehe, man bekommt ein Problem bei und / oder mit paypal, danach kündigen sie ALLE die Beziehung damit auf.

Und was ich ab jetzt vom Käuferschutz halt nach dem Geschilderten, dürfte wohl auch klar sein: weitestgehend nutzlos, oder wenigstens mit vielen, vielen Untiefen verbunden.
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Benutzeravatar
One_hit_wonder1969
Radiohörer
Beiträge: 166
Registriert: Mi, 22.08.2007 23:38
Wohnort: Wuppertal

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#8 Beitrag von One_hit_wonder1969 » Mi, 14.03.2012 13:24

@italomaster,

hier noch einmal kurz eine Info zu Hitland, ich habe den Leuten eine E-Mail geschickt die nicht gerade nett war, natürlich keinerlei Reaktion, nach hartem Kampf mit Paypal habe ich mein Geld zurück bekommen, ich musste denen deutlich machen das die Paketnummer nur ein Fake ist, die Telefonkosten waren allerdings auch nicht ganz billig, denn per Mail bringt das gar nichts.
Lebe Dein Leben so bewußt wie möglich...........

Benutzeravatar
Scheul
Site Admin
Beiträge: 3596
Registriert: So, 05.06.2005 12:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#9 Beitrag von Scheul » Mi, 14.03.2012 13:37

Ich kann im Moment nichts Schlechtes und Gutes berichten.

Aus den ganzen obigen Berichten kommen mir aber komische Gedanken.

Warum kann Italomaster sein Geld nicht "sichern", während ein Osteuropäer sein Geld "sperren" kann?

Schon komisch ... andere Länder andere Sitten.
a l a l a l a l a lo a lo a lo a lo a lo a love a love a love again

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#10 Beitrag von ITALOMASTER » Mi, 14.03.2012 14:11

Ich habe mit ebay telefoniert. Die Kosten des Gutachtens müsste ich selbst tragen. Das führt das ganze natürlich ad absurdum. Und ich werde nichts tun - muss damit leben, dass ich Schrott gekauft habe. So viel zum Käuferschutz.
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Disco76
Frischling
Beiträge: 39
Registriert: Mi, 18.10.2006 11:27
Wohnort: München

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#11 Beitrag von Disco76 » Fr, 23.03.2012 22:35

Spätestens zum Sommer ,wenn Ebay auf das neue Zahlungssystem umstellt hat es sich mit Ebay für mich sowieso erledigt!
Die Testphase läuft ja seit September 2011: Ebay tritt dann als Treuhänder auf d.h. daß der Käufer das Geld an Ebay zahlt -
der Verkäufer muss sofort die Ware verschicken und erhält erst dann das Geld von Ebay!Das Gezeter das jetzt schon abgeht
(es kommt zu wochenlangen Zahlungsverzögerungen seitens Ebay ,Nachweis der Lieferung,Probleme bei Beschädigung etc.)
kann man sich vorstellen!!!
Ebay hat eigentlich immer beteuert sich nicht an Amazon anlehnen zu wollen - jetzt machen sie es genauso!
Das passiert halt wenn die Großen Ihren Hals nicht vollkriegen.Aber es liegt auch eine Chance darin daß kleinere Märkte evtl.
nachziehen bzw sich neu bilden(Hood.de etc.).Auch das Preis-Bashing bei Discogs der letzten 1-2 Jahre finde ich nicht gut.
Die guten Zeiten des Italo-Revivals (1999- 2005) als es noch Spaß gemacht hat die Platten zu jagen und auch mit Verkäufen
gutes Geld zu verdienen sind wohl vorbei!Leider!
Ich schaue mir gerade Gemm und Musicstack als Verkaufsmöglichkeit an, habe aber noch keinerlei Erfahrung mit diesen Märkten.
Na ja , ich weiß auch nicht was ich davon halten soll daß innerhalb der letzten paar Jahre sämtliche Italo-Platten als Bootleg bzw.Repress
zugänglich gemacht wurden.Ich denke wenn man dabei die Rechte der Urheber berücksichtigt hat ist es in Ordnung.
Ansonsten schmälert es natürlich den Wert der guten alten originalen Sammlerplatten.
Und:Auch wenn es Youtube gibt und ITunes/MP3s ersetzt das meiner Meinung nach nicht das gute alte Vinyl und deswegen sind wir ja alle hier!

So keep the vinyl alive!

Grüße

Alex

cece
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 18.04.2012 14:39

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#12 Beitrag von cece » Fr, 20.04.2012 16:39

Man muss echt bei ebay aufpassen.
Ich hatte auch schon das Problem... Ich bezahlte und nix kam und das noch im wert von 250 Euro!!!
Seitdem an kaufe ich nichts mehr bei ebay. :(

Benutzeravatar
jogi
Kassettenhörer
Beiträge: 694
Registriert: Do, 14.07.2005 00:17
Wohnort: Otterndorf
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#13 Beitrag von jogi » Sa, 21.04.2012 12:31

Ich kann nach 13 Jahren ebay nichts schlechtes berichten.
Selbst bei "Problemfällen" hat immer alles geklappt..auch die Abwicklungen über Paypal etc.
Vielleicht ändert sich meine Einstellung, wenn mal der Fall eintritt, wo "Mist" geliefert wird und ich über
Paypal nicht mein Geld zurückerhalte. Keine Ahnung.

Allerdings sollte man immer im Hinterkopf haben, dass es sich beim Käuferschutz um "Kulanz" handelt --
und keinen Pflichtakt von ebay/ Paypal.
Die Preisdiskussionen bezgl. der Paypal-Gebühren sind auch meist zu hinterfragen...
interviewt doch bitte mal Eure Bank, was eine Geldtransaktion in "nichteuropäische" Länder kostet...
dazu der Aufwand (Formulare ausfüllen) etc.....
Ein Riesenproblem hat man auch, wenn sich bei einer Banküberweisung der Fehlerteufel einschleicht..
landet das Geld auf dem falschen Konto..dann ist mit viel Pech alles futsch...selbst im Inland.
Was ist daran besser?
Die Banken leben von UNSERER Kohle...da gibt es kaum Unterschiede.
Abdrücken müssen wir irgendwie immer und überall.

Das System und die Idee von Paypal sind schon nicht übel, der Service ist ebenfalls soweit in Ordnung.
Kritik ist jedoch auch bei Paypal angebracht (z.B. das "Einfrieren" des Kontos bei Zweifelsfällen --
dieses Thema bewegt sich rechtlich gesehen wohl auf ganz dünnem Eis.)

Zu ebay allgemein....in den letzten Jahren ist nicht unbedingt alles besser geworden...teilweise sogar
komplizierter und nicht gerade günstiger. Wahrscheinlich kommt es auch darauf an, wie man ebay
nutzt (privat/ gewerblich).

Die konsequente Vorgehensweise von Thomas (wegen der Wikileaks Sache etc.) ist lobenwert...
ich denke allerdings, dass man dann (fast) alles hinterfragen und boykottieren müsste
(Kinderarbeit, Tierschutz, Inhaltsstoffe bei Lebensmitteln usw).
Davon wird man doch langfristig irre, oder? :o
Selbst auf einer einsamen Insel im Meer hat man wahrscheinlich kein schönes Leben, wenn
plötzlich der Ölteppich entgegenschwappt... :paranoid:
-----------------------------------------------
My private little world of Italo:
http://hitparade.ch/mypage/italobeat/

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#14 Beitrag von ITALOMASTER » Sa, 21.04.2012 12:55

jogi hat geschrieben: ich denke allerdings, dass man dann (fast) alles hinterfragen und boykottieren müsste
(Kinderarbeit, Tierschutz, Inhaltsstoffe bei Lebensmitteln usw).
Davon wird man doch langfristig irre, oder? :o :paranoid:
Das sehe ich absolut genau so! Man kann sich heutzutage noch so anstrengen, "politisch korrekt" zu leben, es wird kaum gelingen. Sei es das Brötchen beim Bäcker, das auch nicht mehr mit dem Teig hergestellt wird, der gesund ist bis hin zum Super E10 (den ich allerdings konsequent boykottiere), also vom Kleinen zum Großen, man hat heute kaum mehr die Chance, ambitioniert vieles richtig zu machen.
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Benutzeravatar
ITALOMASTER
Robot
Beiträge: 1405
Registriert: Fr, 24.06.2005 09:20
Wohnort: Velbert bei Langenberg
Kontaktdaten:

Re: Warum man von e*ay einfach die Finger lassen sollte ...

#15 Beitrag von ITALOMASTER » Sa, 21.04.2012 13:01

jogi hat geschrieben:Ich kann nach 13 Jahren ebay nichts schlechtes berichten.
Ich leider schon. Wie bereits oben erwähnt. Die Plattenspieler Story ist so ausgegangen, dass er mich fast zwei Monate (!) hingehalten hat, in unerträglicher Versicherungs-Vertreter-Manier (ist er wirklich von Beruf) schmierig bequatscht hat (und wahrscheinlich dachte, ich merk's nicht), um damit die Frist für die Bewertung zu umgehen. Ich wollte alles noch im Guten klären, ohne Anwälte, habe ihm dann ein paar Tage vor Ablauf der Berwertungs-Frist eine negative reingetan, aber kann mir den Rest abschminken. Er als Versicherungs-Vertreter hat eine Rechtschutz o. SB, ich mit (EUR 300,00). Es wird Aussage gegen Aussage stehen, ich werde (wieder) auf den Kosten sitzen bleiben und hatte dann nix als Ärger.
Paypal war übrigens nicht im Spiel, weswegen ebay - die die ganze Zeit per "Fall" großzügig geschrieben haben, sie würden den letzten Stand beurteilen - dann Minuten nach Abgabe des Falls an sie selbigen geschlossen hat. Lachhaft.
Man kann also auf ebay den größten Schrott verkaufen, ohne belangt zu werden. Oder man trifft den falschen, der ein paar gefährliche Freunde hat, dann wird's natürlich brenzlig, aber ein normaler, ehrlicher Mitbürger wie ich guckt in die Röhre ...
Also, für mich heisst's, bis auf Schallplatten und CDs, Finger weg von dem Moloch ebay.
Viele Gruesse,

Markus

www.discotrax.de

Antworten
cron